Genug und vor allem guter Schlaf ist essentiell für einen Menschen. Selbst wenn du kein Problem mit deinem Schlaf haben solltest, wirst du hier sicher etwas finden, was ihn noch besser werden lässt und was dir helfen wird beim aufstehen. Warum guter Schlaf so wichtig ist, wird am Ende des Artikels erklärt, alles was du hier lesen wirst ist wissenschaftlich bewiesen.

Das erste was du wissen musst ist folgendes: Eine gute Nachtruhe ist eine ganztägige Angelegenheit. Wie du aufwachst, was du den Tag über machst, was du vor dem schlafen machst spielt alles eine Rolle und beeinträchtigt deinen Schlaf. Hier sind also 10 Tipps, welche dir helfen werden.

1. Bleib bei einem Schlafrhythmus

Unsere Körper haben sich so entwickelt, dass sie einen konsistenten Schlafrhythmus benötigen, das heißt, man sollte immer um dieselbe Zeit schlafen gehen und um dieselbe Zeit aufstehen. In unserer Modernen Zeit ist das für die meisten sehr schwer, aber wir können trotzdem unser bestes geben und es zu versuchen. Das Wochenende gehört natürlich auch dazu, deshalb probier einfach mal aus auch am Wochenende den selben Schlafrhythmus zu behalten und schaue, ob es Einfluss auf die kommende Woche hat.  

2. Stehe jeden Tag um dieselbe Zeit auf

Wenn du warum auch immer später ins Bett gehen solltest als sonst, stehe trotzdem um dieselbe Zeit wie sonst auf. Das ist extrem wichtig wenn du versuchst einen besseren und gesünderen Schlafrhythmus zu bekommen. Die Zeit wann du erwachst, entscheidet wann du am Abend müde bist, deswegen solltest du früh aufstehen, auch wenn du am Abend zuvor spät schlafen gegangen bist. Wenn du spät ins Bett gehst und spät aufstehst, wird ein Zyklus beginnen, der alles durcheinander bringt.

3. Investiere in eine gute Matratze

Du verbringst 24 Jahre deines Lebens auf deiner Matratze, das sollte Grund genug sein dir eine gute Matratze zu besorgen. Geh in ein Laden der dir erlaubt verschiedene Matratze zu testen und hol dir die, die für dich am besten ist, es wird dein Schlaf deutlich verbessern.

4. Benutze niemals die Schlummertaste

Wenn du ein paar Minuten länger schläfst, gibst du deinem Körper nicht wirklich mehr richtigen Schlaf, es macht es nur noch schwieriger später aufzustehen und du wirst noch erschöpfter sein. Genauso unnötig ist es, mehrere Wecker zu stellen, weil man schon weiß das man nicht die Disziplin hat beim ersten klingeln aufzustehen. Es schadet nicht nur deinem Schlaf sondern auch deiner Einstellung. Es ist wichtig den Tag mit Disziplin zu starten und nicht mit dem Gedanken, ich schaffe es nicht mal aus meinem Bett raus, wie soll ich dann einen guten Tag haben.

5. Starte deinen Tag mit hellem Licht  

Helles licht, vor allem blaues Licht, sorgt dafür das dein Gehirn damit aufhört Melatonin freizusetzen, was dich müde macht und fängt damit an Kortison freizusetzen, was dich wach macht. Wenn du nach dem Sonnenaufgang aufstehst, versuche vor einem Fenster zu essen oder dort ein Teil deiner Morgenroutine zu machen. Falls du wie die meisten aufwachst wenn es noch dunkel ist, kannst du dir eine Lampe besorgen, die gutes Licht ausstrahlt.

6. Vermeide blaues Licht bevor du schlafen gehst

Wie du gerade schon erfahren hast, macht es dich wach, also vermeide es bevor du schlafen gehst. Wenn die Sonne untergeht, setzt dein Körper automatisch Melatonin frei, das dich müde werden lässt. Durch Licht und vor allem blauem Licht wird man allerdings weniger Müde. Leider haben sich Menschen es angewöhnt vor dem schlafen gehen, noch an den PC zu gehen, TV zuschauen und vor allem das Handy im Bett zu benutzen. Ich weiß die meisten können und werden damit nicht aufhören, deswegen gibt es für die meisten Geräte einen Nachtmodus, welcher das blaue Licht entfernt. Google einfach mal danach, bei den meisten Handys und auch bei Windows 10 kannst du z.B einen Nachtmodus aktivieren. Man sollte 2 Stunden vor dem schlafen gehen blaues Licht vermeiden um optimalen Schlaf zu bekommen.  

7. Vermeide Koffein und Alkohol vor dem schlafen gehen

Es ist bekannt, dass Koffein einen wach hält aber trotzdem sollte man es sich klar machen, dass Koffein ca 3-5 Stunden wirkt. Das heißt wenn du um 22:00 Uhr schlafen gehen willst, das Koffein welches du schon um 17:00 Uhr zu dir genommen hast, es dir erschweren wird. Alkohol ist zwar dafür bekannt, dass es einen schnell einschlafen lässt, aber die Qualität deines Schlafes leidet absolut durch Alkohol, wenn du aufwachst wirst du dich nicht wirklich erholt fühlen.

8. Hab einen Mitternachtssnack oder esse vor dem schlafen gehen

Verschiedene Studien haben bewiesen das es eine Verbindung zwischen Essen und Schlaf gibt. Ein Snack mit einigen Kohlenhydraten hilft dabei, schneller einzuschlafen und sorgt dafür, dass man nicht so leicht aufwacht. Eine Studie stellt fest, dass Kohlenhydrate das Tryptophan in unserem Blut erhöhen kann, was dafür sorgt, dass wir müder werden.

9. Wenn du innerhalb von 20 Minuten nicht einschlafen kannst, steh auf

Schlafexperten empfehlen, dass wenn man nicht innerhalb von ca 20 Minuten einschlafen kann, man aufstehen soll und in ein anderes Zimmer gehen soll um z.B ein Buch zu lesen bis man Müde wird. Man soll sein Bett nicht mit der Frustation verbinden, nicht einschlafen zu können. Dein Bett sollte als relaxter und beruhigender Ort gelten.

10. Höre Geräusche zum einschlafen

Manche Menschen können einfach besser schlafen wenn sie etwas hören. Egal ob es eine Lüftung ist oder Regen. Probiere es einfach mal aus. Eine Erklärung dafür ist, dass diese beruhigenden Geräusche plötzliche Geräusche übertönen welche eine Person aufwecken könnten. Auf YouTube wirst du genug Videos finden. 

Das waren 10 Tipps wie du besser einschlafen kannst und die Qualität deines Schlafes verbessern kannst. Einige Vorteile einer guten Nachtruhe sind folgende: Stärkeres Immunsystem, steigernde Muskelmasse, erhöht die Kreativität und das Testosteron, verbessert das Gedächtnis und viele mehr, falls du dich dafür interessieren solltest, google einfach mal. Es kann natürlich sein, dass dir nichts davon helfen wird, aber probiere einfach mal alles aus, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dir einiges helfen wird.

 

5 Kommentare

  1. Was vlt noch meiner Meinung nach fehlt ist:
    Wenn man nicht einschlafen kann, sollte man versuchen auf keine Uhr zu schauen. Sonst macht man sich selbst Druck und denkt sich nur „Wenn ich jetzt nicht einschlafe wird mein Schlafrhythmus sowas von kaputt sein“ und dadurch kann man dann erst recht nicht einschlafen. Ich spreche da aus Erfahrung.

    Aber sonst ist es ein guter Artikel, weiter so!

  2. Edit: Versucht mal ASMR. Hat vielen weitergeholfen, und ist nochmal was anderes zu punkt 10.
    Ich empfehlen: INTENSE ASMR VIBRATIONS von zeitgeist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein