Wenn ich Schach spiele, zeigt mir der Computer nach dem Spiel die Schlüsselpunkte an. Punkte die den Ausgang entscheidend beeinträchigt haben. Züge, die Ausschlaggebend waren. 

Im Leben, wird es zu Schlüsselpunkten kommen. 

Punkte, die den rest deines Lebens entscheiden können. 

Wie du jetzt damit umgehst, kann entscheiden wo dein Leben hinführt.

Hört zu.

Nehmen wir mal an, du stehst vor deiner Abschlussprüfung. 

Sie entscheidet über deine späteren Möglichkeiten.

Aber plötzlich passiert etwas schreckliches in deinem Leben. Ein Schicksalsschlag, der jeden erstmal aus der Bahn werfen würde.


Jetzt hast du zwei Optionen zur Verfügung:


Option 1

Du gibst dich deinen Emotionen hin und fühlst das was von dir erwartet wird, du fällst in tiefe Trauer. Du fühlst dich moralisch dazu verpflichtet zu leiden und zu trauern. Viele sehen in dieser Lage auch gar keine andere Option, sie haben noch nie etwas anderes gesehen. Sie denken nicht, dass etwas anderes möglich wäre als sich diesen Emotionen hinzugeben. 

Du scheiterst bei deiner Prüfung, weil du vor lauter Trauer nicht hingehen konntest.
“Ich kann mich doch jetzt nicht mehr auf so etwas konzentrieren” 

Dabei wirst du auf sehr viel Verständnis stoßen. Die Leute werden dir das Recht in deinem Leiden geben. Sie werden sagen, dass sie dich verstehen, dass es jedem so gehen würde. Die Unterstützung ist enorm. 


Option 2

Du fühlst den Schmerz, aber ignorierst deine Emotionen vorerst so gut es geht. Du fühlst es, aber du machst weiter als wäre es nicht da. DU IGNORIERST DEINE EMOTIONEN.

Du lernst weiter, du gehst zur Prüfung. 

Während dessen, wirst du von den anderen als kalt angesehen, als gefühllos , als Egoist, als Narzisst. 

——-

 

Jetzt spulen wir 5 Jahre vor. 

 

In Option 1 haben die Leute, die dir damals ihr Verständnis gezeigt haben, dich bereits vergessen. Sie haben mit ihrem eigenen Leben weiter gemacht. 

Du hast deinen Abschluss damals nicht bekommen, da du Monate nur zu Hause warst, im Bett, voller Trauer und Gefühlen. 

Du bist immer noch nicht über den Schicksalsschlag hinweg, da mit diesem Ereignis dein ganzes Leben anfing den Bach runter zu gehen.

Wieder und wieder gehst du den Tag durch. Suchst dort den Fehler, du fragst dich, warum das ausgerechnet dir passieren musste.
Du hast viele neue Freunde im Internet gefunden, Freunde denen es so ging wie dir. Freunde die dich verstehen, mit denen du am Abend zocken kannst, das Leben so gut wie möglich vergessen kannst. 

Gestern Abend hast du dir die US Wahlen mit ihnen angeschaut, weil du den Sieg Bidens gegen den bösen, orangen Mann anschauen wolltest. 

Du kannst nicht verstehen, wie jemand der so böse und gemein ist es wieder schaffen könnte, die Hälfte der Amerikaner auf seiner Seite zu haben. Du hasst alles was er verkörpert. Du willst einen sozial gerechten Mann wie Biden in den USA gewinnen sehen, nicht den Narzisst der sich für den besten hält. Du gibst der Politik die Schuld für dein ungerechtes Leben. Im Herzen weißt du, dass du recht hast, dass du der gute bist, dass du das gute willst, nur die anderen, scheinen das einfach nicht zu verstehen. Sie scheinen einfach nicht so viel Herz wie du zu haben. Ihnen scheint das Mitgefühl und die Intelligenz zu fehlen. Diese Eigenschaften, von denen zu so viel besitzt, aber die Politik dieses Landes und böse Männer wie Trump, lassen es nicht zu dass du es ausleben kannst. 

Es gibt immer noch Leute die dich bemitleiden, der Staat unterstützt dich auch, aber viel zu wenig, dabei kannst du doch nicht einmal etwas für deine Situation. Die Hoffnung hast du vor Jahren verloren. 

Du weißt, dass du dich in einer Depression befindest, aus der du dir nicht vorstellen kannst jemals wieder raus zu kommen. Die Medikamente Behandlung scheint auch nicht zu wirken. Deine Krankheit ist echt, anerkannt, es liegt ausserhalb deiner Macht. 

 

—-

In Option 2 haben die Leute, die dich damals als kalt bezeichnet haben, dich mittlerweile auch vergessen. Auch sie haben mit ihrem eigenen Leben weiter gemacht. 

Du hast den Abschluss gemacht, nicht so gut wie du es gerne gehabt hättest, aber für deine Umstände ausreichend. Dieser Abschluss hat dir die Türen geöffnet zu Optionen die du in deinem Leben haben wolltest und jetzt wahr nehmen konntest.

Du bist über deinen Schicksalsschlag hinweg, dir wurde klar, dass es nicht so schlimm war wie es sich anfangs angefühlt hat.
Dir wurde bewusst, dass du mehr aushalten kannst als du dachtest und diese Einstellung hat dir in den letzen Jahren noch oft den Arsch gerettet.

Du hattest eine neue Baseline.

„Wenn ich den Schicksalsschlag von damals so gut überstanden habe, ist diese Schwierigkeit kein Problem für mich.“

Du hast Leute kennen gelernt die denken wie du. Die sich selber für die besten halten. Eure Konkurrenzkämpfe machen dir spaß und du strengst dich noch mehr an, um auch in deinem Freundeskreis zeigen zu können, dass du es drauf hast und der beste bist. 

Gestern liefen die Wahlen und dir ist es im Grunde egal wer gewinnt, dir ist bewusst, dass es absoluten keinen Einfluss auf deinen persönlichen erfolg hat und wenn du etwas in dieser Welt verändern willst, es an dir liegt und nicht an zwei 80 jährigen auf der anderen Seite der Welt. 

Das Leben ist nicht immer leicht, es gibt viel zu tun, viel zu lernen, viel zu erledigen. Nicht immer zahlt es sich aus, aber du bist auf dem richtigen Weg. Was sonst sollst du überhaupt tun? Was wäre die Alternative? Du bist jetzt schon weiter, als die meisten.

Die Leute halten dich immer noch für ein Arsch, für Egoistisch. Aber du weißt, dass du zufrieden bist mit deinem Weg. Du hast das erreicht, was du erreichen wolltest und das ist dir wichtiger, als das Mitleid und Verständnis von denen, die du nicht mal kennst, von denen, die dir nicht das Wasser reichen können. 

Wie du denkst, deine mentale Stärke ist in den meisten Bereichen im Leben das wirkliche Hindernis zum Erfolg. 

Ich weiß nicht was in deinem Leben alles schief laufen wird, aber ich weiß, das Dinge passieren werden. 

Dein Leid wird dabei nicht besonders sein, auch wenn du denkst, dass niemand das durchmachen muss was du durchmachen muss. Jeder erlebt mehr oder weniger dasselbe. 

Was aber besonders sein kann, ist wie du damit umgehst. 

Es gibt ein Level, welches du erreichen kannst, an dem du alles spürst was die anderen auch spüren, du dich aber trotzdem an das hältst, was das richtige ist. 

Du weißt was zu tun ist, egal wie schlecht du dich gerade fühlst. 

Es reicht im Leben nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, du musst auch die richtige Person zu dieser Zeit sein. Du musst richtig Denken, richtig Handeln. 

Wie du denkst, ist von außen nicht direkt sichtbar. Aber genau das musst du als aller erstes im Leben ändern. Du musst die Wurzeln anpacken, wenn du ändern willst, was daraus wächst. 

Denn deine Gedanken führen zu deinen Gefühlen und
deine Gefühle führen zu deinem Handeln.

Und wie du handelst, entscheidet über deinen Erfolg. 


Kein Gedanke in deinem Kopf ist dort einfach nur so. Jeder Gedanke hat eine Auswirkung. 

Er bringt dir entweder mehr Energie oder er nimmt sie dir.

Du musst anfangen dir dessen Bewusst zu werden. 

 

Mentale Stärke ist der Anfang von allem. 

 

Als Opfer denkst du:

  • Die Schuld liegt bei anderen
  • Du suchst nach Ausreden 
  • Du beschwerst dich ständig 

Ich habe noch nie einen erfolgreiches Opfer gesehen. Noch nie ein Opfer dessen Leben ich gerne hätte, also wieso solltest du dich für diesen Weg entscheiden? 

Also wie denkt jemand der weit gekommen ist?

Was sind die Gesetze? Was sind die Geheimnisse? 

 Ich verrate dir heute eins: 

Menschen die das Leben und den Erfolg verstanden haben, lernen und wachsen immer weiter. Opfer denken, sie wissen schon alles.

„if you keep doing what you’ve always done, you’ll keep getting what you’ve always got“ – Jim rohn 

Und wenn du nicht weiter wächst, fängst du an zu sterben. 

Deswegen bist du hier, deswegen bist du auf den richtigen Weg. 

Lerne richtig zu denken um richtig zu fühlen, dann lerne richtig zu Handeln.

Genau das wirst du in mentaler Stärke lernen

Um am besten zu leben, musst du am besten sein. 

Wir sehen ins im Kurs, wir sehen uns im nächsten Beitrag.

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein