Musonius Rufus schrieb folgendes:

So wenden wir uns neuen Lebenslagen meist nicht in Einklang mit den richtigen Annahmen zu, sondern folgen dabei eher unliebsamen Gewohnheiten. Wenn dies der Fall ist, muss der Lehrling versuchen, darüber hinauszuwachsen, um nicht bloß nach Vergnügungen zu suchen oder sich vom Schmerz abzulenken.

Eine wichtige Aufgabe des Champs ist Selbstreflexion. Sich über einen selbst Gedanken machen und herauszufinden wo Fehler liegen um diese zu beheben. Jeder hat schlechte Gewohnheiten und es ist wichtig an diesen zu arbeiten. Es ist unmöglich zu verlangen, nur noch gute Gewohnheiten zu haben und alles Schlechte zu verlieren. Das wird auch nicht verlangt, aber der erste Schritt in die richtige Richtung wird verlangt. Du musst herausfinden welche Sachen du tust, die einem Champ nicht würdig sind.

Wie du weißt, ist Handeln viel besser als nur lesen. Deswegen gibt es jetzt eine Aufgabe für dich.

Heute wirst du eine schlechte Angewohnheit los, die dir nicht würdig ist. Du machst eine schlechte Entscheidung die du in der Vergangenheit getroffen hast wieder gut. Du wirst einen schlechten Glauben, eine schlechte Angewohnheit oder eine schlechte Vorliebe nehmen und sie aufgeben. Du kannst das nur für heute machen oder du machst es wie ein wahrer Champ und lässt es für immer.

Als erstes musst du natürlich erkennen, welche schlechte Gewohnheit dich deiner Freiheit beraubt. Vielleicht ist es zu viel Alkohol oder zu viel rumheulen und beschweren. Zu viel Pornografie, Rauchen, Nägel kauen, zu viel TV oder zu viel Social Media. Zu viel Zucker oder allgemein zu viel Kalorien? Du kannst auch das unnötige scheiß Gelaber das sich lästern nennt lassen. Nur du weißt es und auch nur du weißt, wie miserabel dich diese Gewohnheit macht.

Und verarsch dich nicht selbst, wir alle haben Gewohnheiten ohne die wir besser dran wären. Du verdienst ein Leben das frei von Sklaverei und Elend ist. Denn auf was auch immer du nicht verzichten kannst, dass ist dein Herrscher und du bist der Sklave. TV, Video Spiele, Drogen usw. Wenn du dazu nicht Nein sagen kannst, dann bist du nicht frei. Willkommen in der Sklaverei mein Freund.

Wissenschaftler am MIT (Massachusetts Istitute of Technology) haben herausgefunden, dass der Kern einer Gewohnheit aus einer neurologischen Schleife besteht, die aus drei Teilen besteht:

  • Es beginnt mit einem Trigger (einer Tageszeit, einem bestimmten Ort, der Anwesenheit einer bestimmten Person, einer bestimmte Emotion), der eine Nachricht an dein Gehirn sendet, um den automatischen Modus einzuschalten.
  • Das nächste ist die Routine – die Gewohnheit oder das Verhalten, das psychologisch, emotional oder physisch sein kann.
  • Der letzte ist die Belohnung – was sagt dem Gehirn, dass es diesen Prozess in der Zukunft verstärken soll, wenn das nächste Mal der Trigger ausgelöst wird

Als Beispiel: Du trinkst jeden Abend ein Bier (Routine), da du gerade von der Arbeit nach Hause gekommen bist (Trigger), und du willst den harten Arbeitstag vergessen (Belohnung). Die Belohnung zementiert das Verlangen und das ist gefährlich. Es dauert nicht lang, bis dein Gehirn das Durchgehen der Tür damit verbindet, ein Bier zu trinken. Das ist eine Gewohnheitsschleife und wenn du überlegst, werden dir davon eine Menge einfallen, natürlich sind nicht alle schlecht. Du kannst dir auch angewöhnen abends, wenn du ins Bett gehst, jedes Mal ein Buch in die Hand zu nehmen oder eben dein Handy.

Also wie wird man eine schlechte Gewohnheit los? Der beste Weg ist der Weg des Champs: Man hört auf eine kleine Bitch zu sein und lässt es einfach. Baam. Fertig. Der zweite Weg ist, folgendes zu verstehen:

Wenn Menschen über Gewohnheiten nachdenken, neigen sie dazu, nur über das Verhalten selbst nachzudenken. Aber der Trigger und der Lohn machen die Gewohnheit so hartnäckig. Deswegen sind sie die Geheimnisse, um die Gewohnheit zu brechen. Das aufhören für einen Tag ist einfach. Aber Champs nehmen nicht den einfachen Weg. Du solltest dir das Ziel setzen, komplett mit deiner ausgewählten Gewohnheit aufzuhören. Jetzt wo du dir über diese neurologische Schleife bewusst bist, nutze das Wissen.

Wir ersetzen eine schlechte Gewohnheit mit einer guten. Beende das Rauchen und ersetze es mit Laufen. Weniger Social Media und dafür mehr Lesen. Deine Gewohnheiten entscheiden tatsächlich darüber, wie dein Leben in Zukunft sein wird. Das was du täglich tust entscheidet über deine Zukunft, nichts anderes. Nicht dein Mindset, nicht dein Gedanken, nicht dein Gerede. Es sind deine täglichen Taten, deine Gewohnheiten. Es ist wichtig, dass du diesen riesigen Einfluss verstehst. Denk drüber nach.

Wenn du das änderst was du täglich tust, änderst du dein Leben

Wenn du einen guten Freund/in hast, kannst du es mit der Person zusammen machen. Helft euch gegenseitig, motiviert euch, unterstützt euch. Aber Vorsicht: Es darf kein Wurm sein, ein Wurm wird sofort wieder aufgeben und das wird dich runterziehen. Es muss also jemand Gutes sein. Du kannst auch einfach deinen Freunden davon erzählen, dass du mit einer Gewohnheit aufhörst. Du wirst dich dann automatisch besser dranhalten, da du nicht willst, dass deine Freunde sehen was du für eine kleine lügende Bitch bist, die sich nicht an das hält, was sie behauptet. Halte dich an das was du sagst und was du dir vorgenommen hast. Ein Mann Ein Wort.

Das Leben ist zu kurz und du bist zu besonders, um ein Sklave von irgendwas zu sein. Ab jetzt löst du dich selbst von deinen Ketten der Knechtschaft. Egal ob es was Kleines oder Großes ist, Hauptsache du machst den ersten Schritt in die richtige Richtung. Auch wenn du es nur für ein oder zwei Tage durchziehst, gönne dir den Vorgeschmack der Freiheit. Und wenn du nach irgendetwas süchtig sein willst, dann lass es diese Freiheit sein. Du kannst gerne mehr als nur eine lästige Gewohnheit loswerden.

5 Kommentare

  1. Hammer Beitrag!!! Nicht lange fackeln sondern einfach machen jeden Tag eine Liste führen und abhaken so als wenn man sich meinetwegen wie früher auf den Geburtstag freut oder wie man es in den Film sieht den Kalender aufhängen und ein X durchmachen bis man es geschafft hat. Nur das die Kreuze ab dann unendlich sind.

  2. Mega guter Beitrag Elias.
    Die Stelle an der du genannt hast, dass unsere Gewohnheiten zu 100% über unsere Zukunft bestimmen hat mich nochmal wachgerüttelt und mir einen boost gegeben NOCH mehr auf meine schlechten Gewohnheiten zu achten und diese auszumerzen.
    Danke

  3. Sehr geil. Nicht unnötig lang. Sondern das wichtigste komprimiert. Danke dafür. Bezüglich der Aussage „entscheidet deine Zukunft“: Sehr wichtig den Absatz zu verstehen. Weiteres findet sich hierfür im Buch „Slight Edge“. Dort Schildert der Autor, dass schlechte Gewohnheiten eine Art Zinseszins Effekt mit sich bringen. Und irgendwann bist du quasi nur ein faules Stück. Grüße

  4. Das buch ist meiner Meinung sowieso Pflichtlektüre. Auch wenn es ein bisschen langgestreckt ist, werden die wichtigen Sachen so oft wiederholt, dass sie sich letztendlich in dein Gehirn und teils auch Unterbewusstsein einbrennen.

    schöner Beitrag Elias

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein