Immer wieder kommt es vor, dass man in neue Umgebungen kommt. Für die meisten die das Lesen ist die bedeutsamste neue Umgebung der Wechsel von der Schule in die kalte und feindliche Arbeitswelt, wo man auf einmal allein zurechtfinden muss.

Es ist schwierig, weil sie in der Schule mehr geführt wurden. Der Welpenschutz ist dann auf einmal vorbei und man ist auf sich allein gestellt. Die meisten sind im menschlichen Umgang noch naiv und schlecht auf das gesellschaftliche Taktieren vorbereitet. Sie wissen nur, wie man sich vor seinen Freunden zu verhalten hat, aber nicht, vor seinem Ausbilder oder anderen Personen.

Man kommt nun in die reale Welt. Früher oder später schafft man es, sich anzupassen. Aber wenn man zu viele Fehler macht, ist das nicht gut und deswegen gibt es diesen Beitrag. Wie sollte man sich verhalten, wenn man in eine neue Umgebung kommt wie z.B ein neuer Arbeitsplatz oder auch Gemeinschaften wie ChampLife Premium. Es ist wichtig, dass du immer wieder in neue Netzwerke kommst um so neue Verbindungen zu knüpfen.

In der Regel beginnt man den eigenen Berufsweg als Außenseiter. Man ist naiv und hat falsche Vorstellungen von dieser neuen Welt. Die Kenntnisse der realen Welt sind subjektiv und geprägt von Gefühlen, Verunsicherungen und mangelnder Erfahrung. Es ist essentiell, dass man schnell in der Wirklichkeit Fuß fasst. Man muss von einer ungeduldigen und zerstreuten zu einer disziplinierten und konzentrierten Person werden, damit der Verstand mit komplexen Vorgängen zurechtkommt.

Wenn man einen neuen Berufsweg startet oder allgemein in eine neue Umgebung eintritt, kommt man unweigerlich mit neuen Regeln, Abläufen und sozialen Interaktionen in Kontakt. In jeder Umgebung gibt es andere Gewohnheiten, Regeln und Richtlinien. Somit gibt es Machtverhältnisse der Beteiligten untereinander welche beachtet werden müssen. All das bedeutet, dass es wichtig ist, beim Eintritt in eine neue Umgebung, erst mal alles zu beobachten und die Realität so gründlich wie möglich aufzunehmen.

Um in der neuen Umgebung erfolgreich zu sein, muss man ihre Realität anerkennen und sich ihr fügen. Das bedeutet, man muss den Ball flach halten. Man bleibt passiv, um genügend Raum für eigene Beobachtungen zu haben. Vorurteile über die Umgebung müssen fallen gelassen werden. Es wäre ein Fehler, wenn man direkt um jeden Preis auf sich aufmerksam machen will. Das heißt natürlich nicht, dass man extrem schüchtern sein soll, sondern nur, dass man erstmal erkennen muss, wie alles läuft, bevor man versucht, in der Hierarchie aufzusteigen. Man soll aber auch nicht unsichtbar sein. Man soll auffallen durch eifriges Lernen und Anpassungsfähigkeit. Natürlich soll man sich auch Freunde machen und es nicht zu unnötigen Streitigkeiten kommen lassen, die alles stören und emotionale Belastung mit sich bringen.

In jeder Umgebung gibt es Regeln und Abläufe, die in der Umgebung den Erfolg sichern. Mit manchen dieser Regeln und Abläufe wird man direkt konfrontiert, das sind normalerweise die selbstverständlichen. Interessanter ist das Ungesagte was die Arbeitskultur betrifft. Stil und Werte haben einen hohen Stellenwert. Man kommt diesen Regeln auf die Spur, wenn man die Leute beobachtet, die in der Hierarchie aufsteigen und den Bogen raushaben. Natürlich muss man auch die Negativbeispiele beachten. Wer hat oft Probleme in der Umgebung?

Allgemein muss man wie schon erwähnt gut beobachten. Man muss die Machtverhältnisse studieren: Wer hat die Kontrolle? Über wen läuft die Kommunikation? Man muss die Regeln nur verstehen und sie zu verurteilen bringt nichts, wenn du aufsteigen willst. Wenn du den moralischen Zeigefinger erhebst, gehst du nur das Risiko ein, deinen Platz zu verlieren. Die Regeln können später umgeschrieben werden, wenn man Macht erlangt hat.

Vor allem wenn du in einen neuen Betrieb kommst, bekommst du vielleicht nicht selten untergeordnete Aufgaben. Siehe es als etwas Positives. Es gibt dir die Möglichkeit, die Umgebung in den verschiedensten Bereichen zu beobachten. Alles muss entschlüsselt werden und im Laufe der Zeit erkennt man Dinge, die einem zunächst entgangen sind. Zum Beispiel kann eine Person, von der man dachte, sie sei einflussreich, doch nicht so einflussreich sein.

Wenn du alle vorgefassten Meinungen über Bord wirfst die deinen Geist hemmen, kannst du Dinge so sehen, wie sie wirklich sind. 

Allmählich lässt man sich nicht mehr vom Schein trügen und je mehr man über die Regeln und Machtgefüge weiß, desto besser wird man verstehen, warum diese existieren und welchen Einfluss sie auf die wichtigsten Strömungen in der Umgebung haben. Die Beobachtung wird nun zur Analyse.

Der Vorteil hiervon ist nicht nur, dass man sich in der neuen Umgebung sicher bewegen kann und Fehler vermeidet. Mindestens genauso wichtig ist auch, dass man die Fähigkeit kultiviert, das eigene Ego im Zaum zu halten und nach außen zu blicken statt nach innen.

Langeweile

Übrigens: Wie schon erwähnt, wenn man in eine neue Umgebung kommt, muss man anfangs vielleicht langweilige Aufgaben erledigen denen man Abneigung gegenüber verspürt. Zu viele Menschen glauben, alles im Leben müsste angenehm sein. Also suchen sie beim Lernen ständig nach Ablenkung und nach Abkürzung. Der “Schmerz” stärkt den Geist. Er ist eine Art Herausforderung des Geistes. Willst du lernen, dich zu konzentrieren und die Langeweile zu überwinden, oder willst du dich wie ein Kind verhalten und dem Drang nach unmittelbarer Befriedigung und Ablenkung nachgeben?

Wie beim körperlichen Training kann man auch hier eine Art von Vergnügen empfinden angesichts des Nutzens, der damit verbunden ist. Nutze also die Langeweile und den Überdruss. Gehe die Langeweile frontal an und meide sie nicht. Man wird im Leben immer wieder mit ermüdenden Situationen zu tun haben und du musst deine Fähigkeit schulen, diese mit Disziplin zu überwinden. Wenn man mit etwas neuem beginnt, muss man meistens am Anfang allgemein immer den langweiligen Abschnitt durchgehen. Du musst geduldig werden. Langeweile signalisiert nicht mehr das Bedürfnis nach Ablenkung, sondern nach neuen Herausforderungen, die es zu meistern gilt als Champ.

Wenn man analysiert und verstanden hat, kann man die aktive Rolle einnehmen. Man übernimmt mehr Verantwortung und stellt sich so mehr ins Licht. So kann man auch den eigenen Fortschritt einschätzen und Wissenslücken erkennen. Dank deiner Beobachtung, weißt du, bei wem du dich melden kannst für Hilfe.

Nun ist es an der Zeit wirklich aufzusteigen in der Hierarchie. Du weißt wie alles in dem Umfeld funktioniert und kannst dementsprechend richtig handeln. Du wirst somit nun auch unter ständiger Beobachtung anderer stehen und damit musst du zurechtkommen. Wie man sich gut im Umgang mit anderen Menschen verhält, lernst du in unserer Beitrags Kategorie Verhalten & Fähigkeiten.

Wenn du also in eine neue Umgebung kommst, musst du erst einmal so viel es geht absorbieren und lernen. Du musst annehmen, dass die anderen bereits mehr wissen als du selbst. Somit bist du von den anderen Leuten abhängig, denn sie sind deine Lehrer. Tauche tief in die neue Umgebung ein und sei grenzenlos neugierig. So ist dein Geist aufnahmefähig und deine Lernbegierde geweckt. Mir persönlich hat all dieses Wissen sehr geholfen als ich davon erfahren habe, nun wird es dir helfen.

1 Kommentar

  1. Sehr geiler Text. Mir ist auch im Freundeskreis aufgefallen dass einige manchmal in neuen ungewohnten Situationen nicht wissen wie sie sich der anderen Person gegenüber verhalten sollen, wenn diese beispielsweise einen höheren Wert hat (egal welcher Bereich). In diesen Fällen hilft das auch extrem, dass ich meine Freunde dem anderen gegenüber vorstelle und konstant in der Kennenlernphase Inputs gebe, welche das Gespräch zwischen den Beiden anregt. Aber eine der besten Methoden meiner Meinung nach ist wie immer das aufmerksame zuhören und dann ein Gespräch aufbauen und auf die Punkte der Person ggü eingehen. Klappt immer.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein