Am Anfang des Monats habe ich einen Beitrag über den No Nut November geschrieben. Ich habe erklärt, was im Körper passiert und was allgemein die Vorteile sind, wenn man nicht masturbiert. Heute werde ich über etwas schreiben, was noch viel schädlicher ist: Pornos. Es ist klar, dass jeder von uns schonmal Pornos geschaut hat und die meisten von uns es auch aktiv tun.

Als erstes mal ein paar Fakten:

  • 10 Jahre ist das durchschnittliche Alter des Erstkonsumenten
  • Das Internet besteht zu 50% aus Pornografischen Inhalten
  • 12,6 Millionen USD Umsatz macht das Geschäft täglich
  • Die Sex Industrie ist die profitabelste der Welt (Beinhalten Prostitution, Strip Clubs, Telefon Sex und natürlich Pornographie)
  • Jede Sekunde sind mehr als 30 000 000 Leute dabei, Pornos zu schauen
  • Alle 39 Minuten wird ein neuer Porno allein in den USA gedreht
  • Wenn man in Nordkorea Pornos schaut, erwartet einen die Todesstrafe

Ich denke die Fakten haben ganz gut gezeigt, wie viel Pornos unsere Gesellschaft konsumiert. Man könnte sich natürlich fragen, warum sollte es schädlich sein? Es macht doch jeder, also so schlimm kann es doch gar nicht sein? Dazu kommen wir später.

Warum schauen wir Pornos so gerne?

Wir Menschen finden Internet Porn um einiges besser als ältere Formen der Pornografie wie z.B Bordelle. Das liegt daran, dass wir auf die unaufhörliche Neuheit stehen. Es gibt Studien, die zeigen, dass wir weniger auf die bloße Nacktheit alleine stehen, sondern mehr auf das Neue, also neue nackte Frauen.

Testpersonen wurden 22 pornografische Bilder gezeigt. Die ersten 18 Bilder waren von derselben Frau und währenddessen, hat die Erregung immer mehr nachgelassen. Das 19 Bild war dann eine neue Frau und die Erregung ist sofort wieder in die Höhe geschossen. Du schaust dir ja auch lieber neue Pornos an, als immer wieder die selben.

Woran liegt das?

Mutter Natur lässt ein Männchen gerne willige Weibchen befruchten, solange neue in der Nähe sind. Eine weitere Studie hat beobachtet, dass ein Widder länger für die Ejakulation braucht, wenn er mit demselben Schaf Sex hat. Wenn er allerdings mit verschiedenen Weibchen Sex hat, braucht er viel kürzer. Das nennt man den Cooldige Effekt.

Ohne den Coolidge Effekt, würde es keine Internet Pornografie geben.

Dieses alte Säugetier Programm, der Cooldige Effekt, nimmt jede neue Frau auf dem Bildschirm des Mannes als genetische Chance wahr. Unser Gehirn setzt Dopamin frei, wenn wir neue nackte Frauen sehen. Das heißt also, sehen wir neues, fühlen wir uns durch das Dopamin gut. Das liegt daran, dass wir von Natur aus programmiert sind, möglichst viele Weibchen zu begatten. Deshalb aktiviert das Gehirn den Belohnungsmechanismus (Dopamin), wenn der Mann ein anderes Weibchen ergattern kann, weil das eben evolutionär von Vorteil ist. Das findet eben auch statt, wenn man Pornos schaut, da unser Gehirn nicht unterscheiden kann.

Wir können in 2 Minuten mehr verschiedene nackte Frauen durch das Internet sehen, als unsere Vorfahren in ihrem ganzen Leben.

Wir wissen nicht viel über die Wirkung von Pornografie, aus verschiedenen Gründen. Einer ist, dass Wissenschaftler keine Teenager finden, die keine Pornos schauen. Das ist kein Bullshit. Als der Wissenschaftler Simon Lajeunesse Jugendliche gesucht hat, die keine Pornos schauen um eine Studie durchzuführen, um zu sehen was die Wirkung von Pornos sind, hat er keine gefunden. Wir haben keine Kontrollgruppen.

Stell dir vor, jeder würde mit 10 Jahren anfangen zu rauchen, weil es normal wäre. Wir würden denken, dass Lungenkrebs ganz normal wäre für alle.

Was wir mit Sicherheit wissen ist, dass die meisten von uns süchtig nach Pornografie sind. Besser gesagt, dass wir eine Erregungssucht haben durch Pornos, denn Pornografie macht uns potentiell am süchtigsten von allen Inhalten, die das Internet zu Verfügung stellt.

Warum macht es uns so süchtig?

Unser Belohnungssystem im Kopf entwickelte sich, um uns hin zu natürlichen Belohnungen wie Sex, Bindung und Essen zu führen. Das heißt diese 3 Dinge machen uns besonders glücklich. Jetzt gibt es auch noch extreme Versionen natürlicher Belohnungen, die schon fast die Macht über uns haben. Wie z.B extrem leckeres und Kalorienhaltiges Essen oder auch neue heiße Mädchen. Diese extremen Dinge geben uns extra viel Dopamin. Zuviel Dopamin kann jedoch unseren natürlichen Sättigungsmechanismus aufheben. Deshalb sind auch 4 von 5 Amerikanern übergewichtig, weil Kalorienhaltiges Essen so geil ist.

Im Gegensatz zu natürlichen Belohnungen (z.B Sex & Essen), machen Drogen wie Kokain oder Alkohol nur ca 10% ihrer Konsumenten süchtig. Das heißt also, Pornografie macht uns besonders schnell süchtig.

Der Exzess Mechanismus für Nahrung oder Sex war einmal ein evolutionärer Vorteil. Im Grunde bedeutet es: Zugreifen, solange die Gelegenheit gut ist. Du kannst dir Wölfe vorstellen die extrem viel Essen, da sie eine gute Jagd hatten oder ein Alpha Männchen, das in der Paarungszeit, extrem viel Sex hat.

Aber was ist eben, wenn die Paarungszeit niemals endet? Man also unendlich viele Dopamin Schübe durch neue Pornografie hat, wie es bei der heutigen Jugend der Fall ist?

Das kann zu zwei verschiedenen Dingen in unserem Gehirn führen: Die Dopamin Schübe können entweder sagen: “Mann, du hast den evolutionären Jackpot geknackt” oder die zweite Sache die passieren kann ist: Sie legen einen Molekularen Schalter namens Delta-FosB um.

Dopamin setzt Delta-FosB in Gang und das beginnt sich im Belohnungssystem des Gehirns zu sammeln. Bei exzessivem chronischem Konsum von Pornos beginnt die Ansammlung von Delta-FOSB das Gehirn zu verändern. Es fördert den Kreislauf von gierigem Konsum und Verlangen. Das ist auch der Fall bei allen Dingen die Süchtig machen, wie z.B Rauchen und Drogen, aber wie ich schon sagte: Bei natürlichen Belohnungen wie Sex (Pornos) ist es besonders stark.

Die erste Veränderung in unserem Gehirn ist eine gedämpfte Reaktion auf Genuss. Ein Pornografie Süchtigen befriedigen die alltäglichen Genüsse immer weniger. Außerdem hyperreagiert unser Gehirn dann auf Pornografie. Alles andere im Leben wird langweilig aber Pornografie wird sehr aufregend.

Das führt dazu, dass die Willenskraft durch die Veränderung im Frontalkortex schwindet, da wir nur noch Pornos wollen und deswegen keinen Willen haben um andere Dinge zu bekommen wie Erfolg im Leben.

Alle Süchte haben dieselben Gehirnveränderungen. Also nochmal: Konstant Neues (Neue Pornos) kann süchtig machen.

Jetzt inzwischen gibt es Männer, die aufgehört haben zu masturbieren und vor allem aufgehört haben, Pornos zu schauen da sie süchtig danach waren. Es sind die Mitglieder von NoFap, über die ich schon ein wenig in meinem Beitrag über NNN geschrieben habe.

Der Hauptbeweggrund ist wahrscheinlich die Erektionsstörung die Pornos und Masturbieren mitsichbringen. Aber die Mitglieder machen es auch für die ganzen anderen Vorteile wie z.B mehr Willenskraft im Leben.

Die meisten wissen bereits, dass Internetpornografie die sexuelle Leistung von Männern vernichtet. Das ist immerhin etwas, worüber sich die meisten bewusst sind.

Auch Viagra hilft da nicht mehr viel. Denn Viagra hilft eurem Schwanz, aber da liegt nicht das Problem. Das Problem kommt durch die Hirnveränderung, von der wir vorhin gesprochen haben. Unsere gedämpften Gehirne schicken unserer Banane immer schwächere Signale.

Das alles beginnt damit, dass wir weniger Reaktion bei normalen Pornos haben, weswegen wir mit der Zeit immer “abgefucktere” Pornos schauen. Wir fangen mit normalen an und schauen uns nach einiger Zeit Hardcore Step Family Gangbangs an usw. (du weißt wovon ich spreche.) Dann kommt es dazu, dass die Libido generell fällt und das führt dazu, dass wir keine Erektion mehr haben.

Deswegen haben viele Jungs auch bei ihrem ersten Mal Probleme damit, einen Steifen zu bekommen, da vor ihnen ein unerfahrenes Mädchen liegt und keine Hardcore Gangbang stattfindet.

Erektionsstörung ist nur eins der vielen Probleme, es kann auch zu Depressionen führen, Sozialphobie, Gedächtnisstörungen und andere Dinge. All das durch die Veränderung durch Pornos in deinem Gehirn. Weitere Vorteile des Aufhörens, habe ich auch in meinem Beitrag über den NNN aufgezählt.

Denk dran, wir sind die erste Generation die so richtig Zugriff auf Internet Pornos hat, wir sind Versuchsobjekte und wir werden erst in einigen Jahren sehen, was Pornos für negative Folgen für uns haben.

Deswegen denk wirklich darüber nach, ob du weiterhin so viele Pornos schauen willst. Am besten höre komplett damit auf, mach dir die Mühe Nudes von Mädchen zu klären und benutze die, dann musst du anfangs nicht komplett auf Nacktheit verzichten. Wenn du unbedingt masturbieren willst, dann mach es mit deinen Gedanken aber nicht mit Pornos.

14 Kommentare

  1. Habe mit runterholen und pornos schauen aufgehört im nnn werde dieses aber weiter führen weil ich immer schon davon los kommen wollte.. nun 16tage „clean“ 😀 immer wenn man weiber auf der Straße sieht Kribbeln so hart der sack man will direkt reinstechen

  2. Für alles denen es schwerfällt, macht was mit Mädchen, ich habe während diesem Monat so viel mit Mädchen zu tun gehabt und so auch keinen drang gehabt zu fappen. Stay strong boys.

  3. Weisheit vom Feinsten 👌 Habe nie gedacht das sowas solche Auswirkungen haben kann… Habe gemerkt das was mit meinem Gedächtnis war no joke. Aber wenn das hier wirklich das Problem sein sollte hab ich mir das selber zuzuschreiben. Ich werde aufhören Pornos zu schauen und zu Fappen. Wenn ich mal ein Weib habe und die Baller, dann hab ich mehr davon als mir selber zu schaden. Danke Bruder 🔥

  4. Alter bin gestorben bei der Stelle mit den Hardcore step family gangbangs als da einfach stand du weißt wovon ich rede😂 mach weiter so Elias ✌

  5. Ehrlich so jungs habt ihr eine Freundin habt ihr nicht dieses gefühl ständig wichsen zu müssen, und wenn dann auf eure freundin oder mit eurer freundin! Habe den November bis jetzt 3 mal gemacht und jedes mal wegen ihr 🙂

  6. Elias wieder eine Hammer Arbeit !! Ich weiss nur annähernd wie viel Zeit draufgeht um an diese Informationen zu kommen. Kenne dich noch aus der Aimix-Zeit. Zum Glück bin ich damals auf dich gestossen!
    Nur die Schwachen brauchen eine Pause !

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein