Wir Menschen verlernen immer mehr uns zu fokussieren und deswegen fällt es uns immer schwerer konzentriert zu arbeiten. Wir werden extrem schnell abgelenkt und müssen immer wieder auf unser Handy schauen. Egal ob beim Lernen, Arbeiten, Lesen, Schreiben oder Sonstigem, es fällt uns schwer dran zu bleiben. Woran liegt es und was können wir dagegen tun?

Was denkst du wie viele Benachrichtigungen wirst du jetzt bekommen, während du diesen Text liest? Selbst wenn du die Mitteilungen nicht öffnest, wird es dein Verständnis gegenüber dem Text beeinflussen. Deswegen mach folgendes, mach den Flugmodus an und versuche dich komplett auf diesen Text zu konzentrieren. Alleine der Signalton oder das Vibrieren wird dich beeinflussen, deswegen tue es jetzt.

Unser Gehirn ist nicht für Multitasking gemacht

Viele denken, es ist gut, wenn man Multitaskingfähig ist, aber das stimmt nicht. Die Hirnforschung macht immer mehr Fortschritte und es wurde herausgefunden, dass Multitasking nicht produktiv macht.

Eine Wirtschaftsprofessorin hat an der University of Minnesota zum Beispiel belegt, dass man beim Wechseln zwischen zwei Tätigkeiten immer noch teils mit der ersten Tätigkeit beschäftigt bleibt und somit in einem halb konzentrierenden Zwischenzustand ist. Umso mehr wir zwischen Aufgaben springen, desto weniger konzentriert können wir uns in beide vertiefen.

via Shutterstock

Unser Digitaler Lifestyle macht uns unproduktiv

Keine Frage, unsere Geräte, wie zum Beispiel Handys, sind gut für uns aber wir müssen darauf achten, dass wir die Kontrolle behalten. Unsere Handys haben uns dazu gebracht, dass alles was sich nicht schnell bewegt, nicht blinkt, keine sofortige Reaktion bringt, langweilig für uns ist. Das heißt, wenn wir ein einfaches Buch lesen oder lernen, brauchen wir irgendwas was sich schnell bewegt usw.

Deswegen fällt es uns so schwer dran zu bleiben und uns zu konzentrieren, wir brauchen sofortige Resonanz für das was wir tun, aber das bekommen wir nicht, wenn wir lesen. Wenn wir am Handy irgendwas antippen, passiert sofort etwas. Wenn dann noch eine Mitteilung am Handy erscheint, klicken wir meistens sofort drauf.

Die Gründe warum uns diese Mitteilungen so wichtig sind, egal ob eine Whatsapp Nachricht oder die Mitteilung das dein Dorf in Clash Of Clans angegriffen wird, sind folgende:

Wenn wir sehen das uns jemand schreibt, oder unser Bild auf Instagram liked, wird Dopamin in unserem Gehirn freigesetzt, weil wir wissen, jemand denkt an uns, wir bekommen Aufmerksamkeit, dass lässt uns gut fühlen.

Außerdem ist unser Gehirn evolutionsbiologisch darauf getrimmt, auf Ablenkungen und alle möglichen Reize blitzschnell zu reagieren.

Unsere Vorfahren mussten immer achtsam sein, da sie sonst vielleicht von einem Tiger getötet worden wären. Diese Zeit ist zwar schon lange vorbei, aber unser Gehirn ist primitiv und deswegen ist jede Mitteilung für uns, heute noch ein Tiger im Gebüsch auf den wir reagieren müssen.

Früher war diese Fähigkeit wirklich wichtig, aber heute hindert sie uns daran uns zu fokussieren und das schadet uns extrem.

Versuche deinem Gehirn immer mal wieder Pausen zu geben, deaktiviere die Benachrichtigungen von deinen Social Media Seiten. Du musst nicht wissen wann jemand dein Bild liked und wenn du unbedingt wissen willst, ob das geile Mädchen, auf das du stehst dein Bild geliked hat, dann schau einfach später nach, aber verzichte auf die Benachrichtigungen.

Ich weiß es ist schwer, da Dopamin süchtig macht. Dopamin wird auch freigesetzt, wenn du Drogen nimmst, Glücksspiel spielst, rauchst oder trinkst, es macht also wirklich süchtig. Aber du musst dich selbst kontrollieren.

via Shutterstock

Wie kannst du dich wieder fokussieren?

Grundsätzlich ist klar: Reduziere deine Handy Sucht, damit meine ich nicht, dass du Whatsapp löschen solltest und dein Handy verkaufen sollst, sondern einfach einsiehst, dass du süchtig bist und das unter Kontrolle bekommst. Deaktiviere deine Benachrichtigungen, Whatsapp Benachrichtigungen sind noch okay, aber du weißt was ich meine.

Du kannst dich auch selbst in eine Phase bringen wo du ungestört konzentriert arbeiten kannst:

Bei dem mönchischen Weg, geht es darum dich extrem radikal und hermetisch von allen unerwünschten Reizen und Ablenkungen abzuschotten. Denk dabei an Mönche die komplette Kontrolle über sich selbst haben. Bei dem bimodalen Weg ist das Ziel, sich am Tag Zeiten vorzunehmen, an denen du dich komplett auf deine Aufgaben konzentriert, wie Lesen, Schreiben oder Lernen und in der restlichen Zeit, kannst du machen was du willst. Das ähnelt auch dem rhythmischen Weg, wo du mehrmals täglich blockweise dich zum Beispiel 90 Minuten komplett konzentrierst.

Such dir einfach selbst aus, was zu dir passt oder mache eine Mischung aus allem. Wichtig ist aber, dass du verstehst, dass das bewusste Entscheidungen sind, es wird nicht von alleine dazu kommen.

Informationsflut schadet dir sehr und macht dich unproduktiv, auf Facebook ist es zum Beispiel so, dass wenn du ein Video anklickst, du direkt stundenlang runter scrollen kannst und die ganze Zeit neue passende Videos siehst. Das ist extra so aufgebaut, damit du die ganze Zeit in der App bleibst, lass dich nicht so verarschen und sei dir darüber bewusst.

Am besten kannst du dich vertiefen, wenn du die richtige Arbeitsatmosphäre hast, wenn du zum Beispiel eine Präsentation vorbereiten musst, geh in eine Bibliothek. J.K Rowling hat, als sie das letzte Harry Potter Buch geschrieben hat, sich in ein Nobelhotel zurückgezogen um dort zu schreiben und sich komplett zu konzentrieren.

Achte auch auf deinen Körper, schau das er sich wohlfühlt und dich nicht stört, wenn du gerade am Arbeiten bist.

Fazit

Jetzt weißt du also, warum es dir so schwer fällt dich zu fokussieren und warum es für dich so langweilig ist. Nutze dieses Wissen und sei dir darüber bewusst, sei keine kleine Bitch deiner Instinkte, sondern hab dich unter Kontrolle.

Am Anfang wird es dir schwer fallen in Phasen zu gelangen, wo du dich komplett konzentrieren kannst. Selbst wenn du all das Digitale weg machst und dich nur auf ein Buch konzentrierst, wirst du anfangen die Wand anzuschauen und selbst die, wird interessanter sein als das Buch.

Du hast den Fokus verlernt und musst ihn jetzt wieder lernen. Es ist wichtig um erfolgreich zu werden.

Zu diesem Thema gibt es natürlich noch viel mehr, aber ich denke das reicht für den Anfang, in Zukunft wird noch mehr dazu kommen.

Kauf dir unseren ChampLife Armreif um immer daran zu denken, fokussiert zu sein und so einen Vorsprung gegenüber allen zu haben, die es nicht sind. Denn sobald du fokussiert an etwas arbeitest, bist du schneller damit fertig und hast so mehr Zeit für andere Dinge.

6 Kommentare

  1. Sehr Guter Beitrag. Habe selbst gemerkt, dass mein Handy beim Lernen, durch die ganzen Benachrichtigungen einfach nur stört und mich davon abhält konzentriert zu lernen. Früher als ich noch kein Handy hatte, war es selbstverständlich für mich sich hinzusetzen und 1-2 Stunden ohne Probleme zu lernen oder lesen, aber mittlerweile ist es für mich durch Whatsapp und Co. Kaum möglich sich einfach mal zu lernen, da man ständig irgendwelche Nachrichten bekommt und die Konzentration einfach nachlässt.

  2. Während ich alles durchgelesen habe, ist mir aufgefallen wie süchtig geworden bin. Ich probier mal den bimodalen Weg aus 🙂

  3. Der Beitrag ist echt sehr Inspirierend! Ich persönlich habe alle Benachrichtigungen am Handy aus da diese Täglichen Geräusche und Vibrationen einen echt nerven können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein