Dieser Monat war ein sehr erfolgreicher Monat für ChampLife. Wir konnten viele neue Champs begrüßen, da viele von euch unsere unendliche Weisheit geteilt haben.

Wir konnten durch die Skype Calls, viele von euch besser kennen lernen und euch persönlich auf das nächste Level bringen.

Euer Feedback nach den Skype Calls war zu 100% positiv. So etwas ist bisher noch nie dagewesen.

Ich weiß, dass viele von euch, seit ChampLife, immer glücklicher und besser werden. Ich weiß aber auch, dass ihr viele Freunde habt, die noch nicht dort sind. Der Beitrag heute richtet sich an eure Freunde, die noch nicht da sind, wo sie sein wollen und an jeden von euch der noch mit Momenten von Traurigkeit zu kämpfen hat.

Ich bekomme viele Nachrichten, in denen ich gefragt werde, wie man glücklich sein kann. Ich habe da so eine Theorie was das “glücklich sein” betrifft. Ich bin kein Wissenschaftler, aber ich habe mal irgendwo gelesen, dass es physikalisch und thermodynamisch betrachtet so etwas wie Kälte gar nicht gibt. Kälte ist damit einfach nur die Abwesenheit von Wärme. Wärme kann man beobachten und messen. Kälte nicht. Kälte gibt es nicht.

Und aus dieser Perspektive betrachtet, sage ich euch, “glücklich sein” gibt es gar nicht.

Aus meiner Sicht betrachtet, ist glücklich sein einfach nur ein Mangel an Trauer. So wie die Kälte, nur ein Mangel von Wärme ist.

Und wenn ich das den Leuten erzähle, verstehen sie es nicht. Denn sie fühlen sich nicht glücklich. Aber hier ist die Sache:

Wir sind keine Kinder mehr. Wir sind Erwachsene. Und Erwachsene haben Verantwortungen, Stress und Dinge, die auf ihren Schultern liegen.

Wenn du also sagst “Ich will glücklich sein”, meinst du eigentlich, dass du dich so fühlen willst wie damals als kleines Kind, wo man dich in den Arm genommen und dir die Dame an der Rezeption immer einen Lolli gegeben hat, weil du süß warst. Du konntest lange wach bleiben und hattest absolut nichts worüber du dir Sorgen machen musstest.

UND DAS WIRD NIE WIEDER PASSIEREN.

Es wird nie wieder so sein. Du bist jetzt erwachsen und du wirst nie wieder so ein sorgenfreies Leben haben. Dieses kindliche glücklich sein, dass du früher gespürt hast, ist ganz spezifisch nur das: kindisches Glück.

Glücklich sein für Erwachsene FUNKTIONIERT NICHT SO.

Glücklich sein für Erwachsene ist ein absoluter Mangel an Trauer und wenn ich das sage, sagst du zu mir: oh ja schon, aber ich bin traurig.

Du bist nicht traurig du Wiesel. Du bist nicht traurig.

Stell dir das aller schlimmste vor, dass dir passieren könnte.

Deine ganze Familie ist in einem Auto, deine Frau deine Kinder deine Eltern deine Geschwister. Und alle sterben in einem Autounfall. Alle sind tot. Alle sterben zur selben Zeit in einem Autounfall. Das ist so ziemlich das schlimmste was ich mir gerade vorstellen kann. Ist dir das heute passiert? Und wenn du das hier gerade liest und dir denkst “nein, das ist mir nicht passiert.”, dann bist du glücklich. Denn du bist nicht von Trauer umgeben. Du bist in keiner Position, in der du dir nicht vorstellen kannst, dass du nie wieder deine Familie sehen wirst und es sich nie wieder ändern kann.

Also wenn du nicht in dieser Situation bist, dann bist du glücklich. Du bist nur nicht so glücklich wie du es als kleines Kind warst, willst es aber sein, weil du ein unreifer Erwachsener bist, der die Verantwortung nicht übernehmen will.

Du willst auf eine Art glücklich sein, die du allerhöchstens 2-3 Mal in deinem erwachsenen Leben erreichen wirst. Das wird je nach Person dann sein, wenn du deine ersten 100k, deine ersten Millionen erarbeitet hast, dein erstes eigenes Haus, dein Kind zur Welt kommt, bei manchen vielleicht die Hochzeit. Dann wirst du dieses kindliche Glücklich sein wieder für kurze Zeit erleben. Aber neben diesen ganz speziellen Momenten im Leben, wirst du dieses Glück nicht jeden Tag spüren. Es wäre abnormal das jeden Tag zu spüren.

Und die Leute streben danach jeden Tag, nehmen Drogen und co, weil sie es jeden Tag spüren wollen.

Aber dafür bist du nicht erschaffen worden. Wenn du nicht jeden Tag weinen musst, wenn du nicht voller Trauer bist, dann bist du eine glückliche Person.

Ob du glücklich bist hängt also einzig und allein von deiner Perspektive ab, von deiner Interpretation von Glück.

Vielleicht bist du die ganze Zeit über glücklich gewesen, du wusstest es nur nicht, weil du glücklich sein falsch interpretiert hast.

Sobald du verstehst, dass glücklich sein etwas ist, dass du selbst bestimmen kannst, selbst die Grenzen dazu setzen kannst, dann weißt du wie du glücklich sein wirst.

Wenn du weiter nach dem kindlichen glücklich sein strebst, wirst du weiterdenken, dass du nicht glücklich bist.

Alles, was die Abwesenheit von Trauer ist, ist glücklich sein.

Warum bin ich glücklich? Weil ich keine Trauer verspüre. Meine Familie lebt noch, meine Arme und Beine funktionieren. Ich sitze hier in einem warmen Haus und schreibe mit der ganzen Welt, während ich so viel zu essen und zu trinken habe wie ich will.

Und wenn du das hier lesen kannst, weil du ein Champ bist oder ein Champ dich zu dem Text geführt hat und du weißt, dass dein Leben nicht so schlecht ist wie es sein könnte, und du weißt, dass es nicht vorbei ist und du die Macht hast alles zu ändern, dann ist das erstens ein Zeichen dafür, dass du intelligent bist und zweitens weißt du, dass du eigentlich glücklich bist.

Und wenn du nicht in der Lage bist, dass zu sehen, dann hast du entweder einen geringen IQ, bist EXTREM selbstsüchtig

ODER

und das ist am aller wahrscheinlichsten:

Du bist ein Aufmerksamkeit suchender Vollidiot.

Denn wir Leben nun mal in einer Welt, in der es am aller einfachsten ist Aufmerksamkeit zu bekommen, in dem man irgendeine Krankheit erfindet. Oh, armes ich, ich bin so traurig. ME ME ME.

Der Schlüssel zum Glücklich sein ist, dass man sich dazu entscheidet glücklich zu sein. Ich war immer schon glücklich, weil ich mich dazu entschieden habe glücklich zu sein.

15 Kommentare

    • Dankbarkeit, ist das was den meisten fehlt. Umso besser es der Gesellschaft geht, umso reicher sie ist, umso mehr heulen alle wegen den größten Kleinigkeiten rum.

      Depression ist ein Problem von Privilegien.

      • Genau, das ist mit eins der grössten heutigen Problemen. Sollen sie alle mal dankbar sein, dass sie das Glück haben in Deutschland aufwachsen zu können. Alle heulen rum, weil die Bahn 5 Minuten zu spät kommt. Ich mein, es gibt viel schlimmeres als das auf der Welt.

        Ich danke euch, dass Ihr im letzten Jahr meinen Horizont um ein vielfaches erweitert habt. Macht weiter so

  1. Der Beitrag ist so gut und leicht zu verstehen. Danke Nino und Elias für eure Leistung, ihr verbessert das Leben von so vielen Menschen. Ich liebe euch 🙂

  2. Schöner Beitrag ! Wie wäre es mal mit dem Thema Fitness da du und Elias sich damit ja auch beschäftigen. Würde ich nice finden.
    Lg
    Champlife 💪🏻

  3. Top Beitrag, Stimme in jeglichen Punkten zu. Endlich jemand der meine Ansicht teilt. Werde sonst immer für meine anschicht verurteilt…

  4. Hä, das verstehe ich nicht. Im neuesten Post von Elias meint er, man soll sich professionelle Hilfe holen, wenn man depressiv ist. Du sagst hier, Depressionen gibt es nicht. Was ist denn nun die Wahrheit?
    Ich find schon, dass es Depressionen gibt, ist ja auch wissenschaftlich bewiesen…

  5. Guter Beitrag, Die Jungs sind einfach die besten, Nino und Elias. Nur Elias muss noch bisschen authentischer wirken meiner Meinung nach, aber sonst helfen sie mir richtig weiter.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein