Jetzt wo wir wegen dem Corona Virus alle daheimbleiben, ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass man die Kontrolle beibehält. Da man weniger Pflichten hat, neigt man dazu unnötigen Bullshit zu tun. Dinge die einen nicht aufbauen, sondern abbauen. Man verschwendet seine Zeit.

Und das verlangsamt den Fortschritt eines Champs. Dabei ist jetzt die beste Möglichkeit um schnell Fortschritt machen zu können. Das interessante ist, dass das vielen Menschen gar nicht einfach so auffällt. Das ist natürlich nicht nur jetzt zur Virus Zeit so, sondern allgemein.

Menschen tun Dinge ohne überhaupt darüber nachzudenken. Es steckt zu wenig Intentionalität hinter ihren Handlungen und ein zu kleines Bewusstsein für das “Warum” hinter dem “Was”.

Um sich selbst zu kontrollieren, denn das eigene Gehirn ist ein Meister darin, sich selbst zu täuschen, kann man etwas Simples machen.

Wenn ein guter Ernährungsberater anfängt mit einem neuen Kunden zu arbeiten, ist das erste was er verlangt, dass der Kunde alles protokolliert was er den Tag über isst und das muss er jeden Tag eine Zeit lang machen. Das ermöglicht dem Berater zu identifizieren, welche Änderungen vorgenommen werden müssen, aber was noch wichtiger ist, zwingt es den Kunden, alles, was er in sich reinsteckt, auf Papier zu sehen. So entwickelt man ein Bewusstsein dafür und macht es nicht einfach unüberlegt, weil man einer elenden Gewohnheit folgt.

Eine Studie hat bewiesen, dass das Protokollieren eine der sichersten Möglichkeiten ist um Gewicht zu verlieren. Die Menschen die es digital, auf Papier oder per Fotos festgehalten haben, haben doppelt so viel Gewicht verloren wie die, die es nicht gemacht haben.

Das einfache Bewusstsein für alles, was man konsumiert zeigt ein schockierendes Muster. Genauso wie es bei der Ernährung ist, ist es auch bei all dem was wir den Tag über machen.

Die Rechenschaftspflicht die kommt, wenn man genau sieht was man am Tag wie oft gemacht hat, erzeugt genug Schuldgefühle um genauer darüber nachzudenken, was man den Tag über wirklich machen will. 

Tagebuch führen sorgt dafür, dass man all die falschen Gedanken die man hat auf ein Blatt bekommt und so sich rational, aus der Entfernung, mit ihnen auseinandersetzen kann. Alles was man den Tag über macht genau zu protokollieren ist nicht dasselbe wie Tagebuch führen.

Den eigenen Tag zu protokollieren, hilft einen dabei, dafür zu sorgen, dass der eigene Verstand all seine schlechten unbewussten Entscheidungen nicht vor einem verstecken oder hinterrücks rationalisieren kann.

Ein Beispiel: Du hast die Gewohnheit alle 15 Minuten auf Instagram zu schauen. Du machst das unbewusst ohne überhaupt darüber nachzudenken und du rationalisiert es mit: “Ich muss ja wissen was los ist”.

Wenn du jetzt allerdings deinen Tag protokolliert und siehst, dass du 200-mal am Tag auf Instagram warst, wirst du dich fragen: Was zur Hölle ist los mit mir? Du wirst anfangen dich und deine unbewussten Entscheidungen zu hinterfragen.

Für einen Champ ist es am wichtigsten wie er seinen Tag verbringt. In was er seine Zeit investiert. Was er wie lange macht. Er muss komplette Kontrolle darüber haben. Deswegen ist es wichtig, alles zu protokollieren damit man sich über das tägliche Verhalten bewusst wird. Fange also morgen damit an, jede einzelne Sache aufzuschreiben. Jedes Mal wenn du auf Instagram gehst, schreibst du es in das Protokoll. Jedes Mal wenn du etwas trinkst, auf die Toilette gehst, mit jemanden sprichst, auf Whatsapp gehst, etwas isst, auf YouTube gehst usw. Schreibe auch dazu, wie lange du etwas machst.

Wenn du nicht den ganzen App Verlauf aufschreiben willst, dann schreibe, wenn du ans Handy gehst dazu, ob der Griff zum Handy für etwas produktives war oder nicht.

Das ist viel Arbeit, aber aktuell hat jeder Zeit und ist nicht im Stress. Die Erleuchtung die man dafür bekommt zahlt sich aus. Mache das mindestens ein paar Tage am Stück.

Jeder würde von sich behaupten, dass er den Tag über sehr beschäftigt ist. Aber mit was? Was tust du? In welcher Reihenfolge tust du es? Wie lange benötigt es? Was bringt es?

Am Abend wenn du im Bett liegst setze dich mit deinem Protokoll auseinander und mache dir darüber Gedanken. Erkenne, was sich ändern muss. Entwickle ein Bewusstsein für dein Verhalten tagsüber. 

Ohne sich darüber im Klaren zu sein, wie man derzeit die eigene Zeit verbringt, ist es schwierig herauszufinden, ob das was man tut den eigenen Werten entspricht und einen an die eigenen Ziele näher bringt. Die Seiten (vorausgesetzt du lagst nicht den ganzen Tag im Bett) die du am Abend eines Tages dann hast, werden das erste genaue Bild von deinem Leben sein. Es kann schwierig sein, das anzusehen. Das was danach kommt ist noch schwieriger. Frage dich, waren die Dinge wirklich notwendig?

Sei ehrlich zu dir selbst. Brutal ehrlich. Nicht rechtfertigen oder rationalisieren. Es sollte schwarz und weiß sein. Es ist notwendig oder nicht. Es bringt dich deinen Zielen näher oder nicht. Es ist eine gute Nutzung deiner Zeit oder eine Verschwendung.

Gehe durch dein Protokoll und finde heraus zu welcher Zeit du einfach nur existierst statt zu leben. Ersetze die schlechten Aktivitäten durch gute Aktivitäten. Stelle dir einen guten Tag zusammen und verpflichte dich dann, ihn zu leben und spüre dann, wie du dich am Abend fühlst, wenn du zu Bett gehst.

Voller Stolz und voller Lust es zu wiederholen.

2 Kommentare

  1. In den kommenden Wochen wird sich entscheiden, wer als bessere Version von sich selbst aus dem Lockdown kommt, oder wer die vielen Wochen mit hohem Potenzial einfach an sich vorbei ziehen lassen hat.
    Sehr guter Beitrag, Zeit-Management ist ein wichtiges Thema.

  2. Extremst starker Beitrag. Im Tagebuch steht meistens nur eine kleine Zusammenfassung des Tages drin, mit ein paar negativen und positiven Geschehnissen. Mit dieser Methode kam jede noch so kleine schlechte Gewohnheit ausmerzen. Danke Elias

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe deinen Kommentar ein
Bitte geben sie hier ihren Namen ein